fbpx

Formelle und informelle
Durchsetzung von Forderungen

Clear
SPRECHZEITEN

4 Stunden pro Tag

KURSTYP

LIVE Virtueller Kurs

ZERTIFIKAT

Teilnahmebescheinigung

KURSBESCHREIBUNG

Der Verkauf von Dienstleistungen und Produkten ist auch ohne die zusätzliche Belastung durch
Der Verkauf von Dienstleistungen und Produkten ist auch ohne die zusätzliche Belastung durch Kunden, die nicht rechtzeitig oder überhaupt nicht zahlen, eine Herausforderung genug. Darüber hinaus kann es sein, dass Forderungen - wenn sie nicht bearbeitet werden - in der Bilanz an Wert verlieren, was die reale Gefahr einer plötzlichen Wertminderung des Unternehmens am Ende eines Geschäftsjahres schafft. Dies kann sogar dazu führen, dass Maßnahmen ergriffen werden müssen, um die Notwendigkeit der Deponierung der Bilanz zu vermeiden. Die Schweiz verfügt über ein einzigartiges System zur Durchsetzung von Zahlungen, das an das Kreditrating und die Gerichte gekoppelt ist. Dieses System kann meist ohne Rückgriff auf einen Anwalt eingesetzt werden und ist sehr kosteneffizient. Die Androhung der Anwendung des von diesem System angebotenen Vollstreckungsmechanismus (genannt "Betreibung") hat oft bereits das gewünschte Ergebnis. Dieser Kurs soll dem Teilnehmer zeigen, wie er dieses System am effektivsten und unter Vermeidung von Fallstricken einsetzen kann und wie er vor der Einleitung von Vollstreckungsmaßnahmen Mitteilungen an eigensinnig gewordene Schuldner verfassen kann. Der Teilnehmer lernt von einem erfahrenen Strafverteidiger, welche Schritte Anwälte unternehmen, um eine erfolgreiche Vollstreckung und eine zügige Zahlung zu gewährleisten

AIPMO

AIPMO ist die Association of International Project Management Officers, eine gemeinnützige Vereinigung, die International Project Management Officers (IPMO) vertritt ...
Der AIPMO-Verband ist aktiv an der Identifizierung und Konstruktion der Bausteine beteiligt, um langfristig dazu beizutragen, das PMO-Management als Beruf zu schaffen. In der folgenden Abbildung zeigen die Bausteine und die Beziehung zwischen ihnen die Fortschritte, die bei diesem Vorhaben erzielt wurden.

Dr. iur. HSG I J.D. I LL.M.

Lara M. Pair

[email protected]

+41 44 785 92 20

N/A

Der Verkauf von Dienstleistungen und Produkten ist auch ohne die zusätzliche Belastung durch Kunden, die nicht rechtzeitig oder überhaupt nicht zahlen, eine Herausforderung genug. Darüber hinaus kann es sein, dass Forderungen – wenn sie nicht bearbeitet werden – in der Bilanz an Wert verlieren, was die reale Gefahr einer plötzlichen Wertminderung des Unternehmens am Ende eines Geschäftsjahres schafft. Dies kann sogar dazu führen, dass Maßnahmen ergriffen werden müssen, um die Notwendigkeit der Deponierung der Bilanz zu vermeiden.

Die Schweiz verfügt über ein einzigartiges System zur Durchsetzung von Zahlungen, das an das Kreditrating und die Gerichte gekoppelt ist. Dieses System kann meist ohne Rückgriff auf einen Anwalt eingesetzt werden und ist sehr kosteneffizient. Die Androhung der Anwendung des von diesem System angebotenen Vollstreckungsmechanismus (genannt “Betreibung”) hat oft bereits das gewünschte Ergebnis.

Dieser Kurs soll dem Teilnehmer zeigen, wie er dieses System am effektivsten und unter Vermeidung von Fallstricken einsetzen kann und wie er vor der Einleitung von Vollstreckungsmaßnahmen Mitteilungen an eigensinnig gewordene Schuldner verfassen kann. Der Teilnehmer lernt von einem erfahrenen Strafverteidiger, welche Schritte Anwälte unternehmen, um eine erfolgreiche Vollstreckung und eine zügige Zahlung zu gewährleisten

• Verstehen, wie wichtig es ist, den Wert von Forderungen zu erhalten
• Verstehen, was genau erforderlich ist, um den Wert von Forderungen zu erhalten
• Erfahren, welche vorbereitenden Schritte unternommen werden sollten und können, um Abschreibungen zu vermeiden
• Identifizierung und Bewertung des tatsächlichen Werts von Forderungen
• Ermittlung und Bewertung der Wahrscheinlichkeit der Einziehung und Vollstreckung
• Analysieren und vermeiden von Fallstricken der Schuldeneintreibung vor einem formellen Verfahren
• Analysieren und vermeiden von Fallstricken der Schuldeneintreibung während eines formellen Verfahrens
• Fähigkeit, ein vollständiges Inkassoverfahren ohne Unterstützung eines Anwalts durchzuführen

  • CFOs und für die Debitorenbuchhaltung verantwortliche Personen
  • Führungskräfte, Programm- und PMO-Manager/Direktoren
  • Berater (an Projekten und/oder organisatorischen Veränderungen beteiligt)
  • Diejenigen, die für die Definition und Umsetzung von Compliance in der Organisation verantwortlich sind.

Der Ausbildungsansatz umfasst:

• Vortrag
• Team-Übungen
• Gruppendiskussionen über einschlägige Themen
• Persönliches Coaching (wenn es die Zeit erlaubt)

Modul 1: Einführung

• Umstände, unter denen Inkassoverfahren wünschenswert sind
• Umstände, unter denen Inkassoverfahren notwendig sind
• Beispiele und Diskussion der Herausforderungen der Teilnehmer
o Dienstleistungsverträge
o Lieferverträge
o Entwicklungsverträge

Modul 2: Vorbereitende Schritte

• Erforderliche Dokumentation
• Berechnung von Zeiträumen
• Anwendbares Recht
• Kosten

Modul 3: Forderungsschreiben

• Unterschiedliche Verträge bedeuten unterschiedliche Buchstaben
• Erforderliche Elemente
• Strategische Überlegungen

Modul 4: Formales Verfahren

• Standort, Standort, Standort
• Mehrere Schulden, mehrere Schuldner
• Kosten
• Folgemaßnahmen nach den ersten Schritten
• Der Punkt, an dem Sie einen Anwalt brauchen

Modul 5: Abschlussdiskussion und Fragen

Für die Teilnahme an diesem Kurs sind keine Voraussetzungen erforderlich

Lara M. Pair

Dr. jur. HSG Lara M. Pair, JD, LL.M. is an international legal specialist and former adjunct Professor at Emory University Law School, UniMAIL Geneva, and the HSG MBA program, where she focused on international business transactions and alternative dispute resolution. She has published widely in the legal field in topics as diverse as arbitration, labor law, international business transactions, EU law, debt collection and other topics. She is admitted to the Bars of Georgia (USA since
Dr. jur. HSG Lara M. Pair, JD, LL.M. is an international legal specialist and former adjunct Professor at Emory University Law School, UniMAIL Geneva, and the HSG MBA program, where she focused on international business transactions and alternative dispute resolution. She has published widely in the legal field in topics as diverse as arbitration, labor law, international business transactions, EU law, debt collection and other topics. She is admitted to the Bars of Georgia (USA since 2002), Frankfurt a.M. (Germany since 2008) and Zürich (Switzerland since 2011), holds a CAS in litigation and dispute resolution from Switzerland, an advanced degree in trusts, foundations and company law from Liechtenstein and a CAS in university didactics from Switzerland and a number of teaching awards. Since 2018 she is the managing partner of Pairfact Legal AG in Switzerland, where she focuses on her international clients. She serves a member of the board for companies in Switzerland and Liechtenstein.